Der Piscator Preis

„Erwin Piscator ist der größte Theatermann aller Zeiten. Er wird ein Erbe hinterlassen, das wir nutzen sollten.“
Bertolt Brecht

Im Dezember 1985 rief Gregorij von Leitis, Gründungsintendant von Elysium, den Erwin Piscator Preis ins Leben, um das künstlerische und menschliche Erbe des großen Theaterpioniers Erwin Piscator und seinen bleibenden Einfluss auf das Theater auf beiden Seiten des Atlantiks zu ehren und die Erinnerung an ihn wachzuhalten. Wie Leo Tolstoi, dessen epischen Roman Krieg und Frieden er für die Bühne bearbeitet hatte, war Piscator überzeugt: „Die Kunst hat nur dann Zweck, wenn sie zur Verbesserung des Menschen beiträgt.“ Seit der ersten Preisverleihung am 22. April 1986 wird der jährliche Erwin Piscator Preis an Künstlerinnen und Künstler vergeben, die – wie Piscator – mit ihrer Kunst einen Beitrag zur Verbesserung des Menschen leisten.

Zehn Jahre später, 1996, wurde der Erwin Piscator Ehrenpreis in Erinnerung an Maria Ley Piscator aus der Taufe gehoben, um damit Persönlichkeiten und Institutionen zu würdigen, die in besonderer Weise Kunst und Kultur unterstützen.

Scroll to Top