The Lahr von Leitis Academy & Archive
Home  |  Impressum / ©  |  Datenschutzerklärung
  ZIELE | GRÜNDER | KURATORIUM | NEWS | ANGEBOTE | PRESSE | ARCHIV  | PISCATOR PREIS | LINKS
    deutsch english      
 
News
Newsarchiv
The Bridge Journal
 
 
News von The Lahr von Leitis Academy & Archive
 
Donnerstag, 31. Oktober 2019
Elysium Büro
New York City
Leben als Grenzsituation: Karl Jaspers in seiner Zeit
Roundtable Lunch
Prof. Dr. Matthias Bormuth, Inhaber der Heisenberg-Professur für Vergleichende Ideengeschichte an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg zeichnet anhand der Briefe von Karl Jaspers, die im August unter dem o.g. Titel als Buch veröffentlicht wurden, ein Portrait des deutschen Psychiaters und Philosophen.
Geschlossene Veranstaltung
Eine Veranstaltung von Elysium – between two continents und The Lahr von Leitis Academy & Archive
 
Donnerstag, 10. Oktober 2019 um 19.30 Uhr
Österreichisches Kulturforum New York
11 East 52nd Street
New York, NY 10022
„Es ist alles lächerlich, wenn man an den Tod denkt“
Literarisch-musikalische Collage aus dem Werk Thomas Bernhards und österreichischer Barockkomponisten
anläßlich des 30. Todestages des Schriftstellers
Der 1931 im niederländischen Heerlen geborene und 1989 im oberösterreichischen Gmunden gestorbene Thomas Bernhard zählt zu den international bedeutendsten österreichischen Schriftstellern.
In seinen Romanen, Erzählungen und Theaterstücken setzt er sich in bissiger humorvoller Weise mit den gesellschaftlichen und politischen Zuständen der österreichischen Nachkriegsgesellschaft auseinander. Seine ironischen Zuspitzungen und Übertreibungen führten nicht selten zu Skandalen. Sein Schreiben ist auch grundiert von den traumatischen Erfahrungen seiner Kindheit und Jugend: Die Mutter liebt ihn nicht, der Vater verleugnet ihn, allein der Großvater fördert ihn und schenkt ihm Zuneigung und ein Zuhause. Als 18jähriger stirbt Bernhard fast an einem schweren Lungenleiden.
Der Tod und die Auseinandersetzung mit den großen metaphysischen Fragen zieht sich wie ein roter Faden durch Bernhards Werk. Nicht nur, weil der Tod und die Eitelkeit des irdischen Lebens ein Kontinuum in der Barockzeit sind, sondern auch, weil Kompositionselement im Schreibstil Bernhards vielfach mit Techniken und Motiven der Barockmusik verglichen werden, wird die Lesung ergänzt durch barocke Klaviermusik.
Konzept & Einführung: Michael Lahr
Es liest: Gregorij H. von Leitis
Klavier: Dan Franklin Smith
Eintritt: frei
Reservierungen sind erforderlich und können hier gemacht werden.
Eine Veranstaltung des Austrian Cultural Forum New York
in Kooperation mit Elysium – between two continents und The Lahr von Leitis Academy & Archive
Logo ACF New York
 
Donnerstag, 26. September 2019
Elysium Büro
New York City
Mit digitalen Möglichkeiten die Armut in Afrika bekämpfen
Roundtable Lunch
Ludwig Prinz von Bayern ist seit vielen Jahren als privater Entwicklungshelfer in Ostafrika tätig. Er wird aus eigener Erfahrung über die Herausforderungen nachhaltiger Entwicklungshilfe sprechen. 2014 initiierte er mit Partnern in Kenia das Projekt „Learning Lions“. Die „Learning Lions“ vermitteln jungen Menschen in entlegenen Regionen Kenias, die nach der Schule keine Berufsperspektive haben, Kenntnisse zur selbständigen Arbeit am Computer und die Möglichkeit sich so vor Ort ein Einkommen zu verschaffen.
Geschlossene Veranstaltung
Eine Veranstaltung von Elysium – between two continents und The Lahr von Leitis Academy & Archive
 
 
Dienstag, 3. September 2019 um 19.30 Uhr
Karl Jaspers Gesellschaft e.V.
Im Karl Jaspers-Haus
Unter den Eichen 22
26122 Oldenburg
Lew Nussimbaum alias Essad Bey alias Kurban Said:
Grenzgänger – Kosmopolit – Jüdischer Moslem – Orientalist im Exil
Aus dem vom russischen Bürgerkrieg und der Oktoberrevolution erfaßten Baku nach Berlin geflohen, besucht Lew Nussimbaum zunächst das russische Exil-Gymnasium und schreibt sich schließlich an der Humboldt-Universität für arabische und türkische Literatur ein. 1922 konvertiert er zum Islam. Schon bald beginnt er zu schreiben, vor allem für Die literarische Welt von Willy Haas. Sein erstes Buch Öl und Blut im Orient wird sogleich zum Bestseller. In rascher Folge veröffentlicht er dreizehn weitere Bücher, unter anderem Biographien über Mohammed, Stalin und Nikolaus II. 1936 veröffentlicht Essad Bey unter dem Pseudonym Kurban Said den Roman Ali und Nino, eine an der Schnittstelle zwischen Islam und Christentum spielende Romeo und Julia-Geschichte. Vor den Nazis flieht er nach Wien, und schließlich nach dem „Anschluss“ nach Italien, wo er 1942 in Positano an einer seltenen Krankheit stirbt.
Gregorij von Leïtis liest aus Nussimbaums fantastischem Œuvre. Konzept & Einführung: Michael Lahr
Eintritt: 7,00 € (erm. 5,00 €)
Eine Veranstaltung der Karl Jaspers Gesellschaft
Logo Karl Jaspers Gesellschaft
 
Fortlaufend: Ausstellung
„Politisches Theater im Exil“
Exil.arte-Zentrum
Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien
Lothringerstraße 18 (1. Stock)
A-1070 Wien
Öffnungszeiten:
1. bis 31. Juli: Dienstag – Freitag von 12 bis 16 Uhr
Im August geschlossen
3. September - 27. September von 12 - 16 Uhr
1. Oktober - 20. Dezember von 15 - 19 Uhr
Die Ausstellung ist bis September 2020 zu sehen.
https://exilarte.org/politisches-theater-im-exil
 
 
Ältere News finden Sie im Newsarchiv.
 
Home  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung follow us on: find us on Facebook find us on YouTube find our books on Amazon   
     
© 2012 - 2019 The Lahr von Leitis Akademie Archive   •   All rights reserved   •   last update: 29.08.2019   •   provided by: Agentur AraArt